Background

Was hat Musik in der Arbeitswelt zu suchen?

Im Hintergrund meiner Arbeit steht das Menschenbild der Humanistischen und Potentialorientierten Psychologie und die Erkenntnisse der neuen Gehirnforschung.  Beide Forschungsgebiete beschreiben den Nährboden von Entwicklung: Die Orientierung am Wesentlichen und die Bedeutung von emotionaler Ladung in Lernprozessen. Beides ist im Spiel mit Rhythmus intensiv erlebbar.

Neben einer klaren Sprache und gereiften musikpädagogischen Herangehensweisen orientiere ich mich in der Arbeit mit Drum-Teams an:

  • Groove & Flow
    Groove ist etwas vom Schönsten, das in der Musik passieren. Flow bedeutet im Tun aufzugehen.
  • Sinn & Sinnlichkeit
    Sinn entsteht, wenn man sich als Menschen erlebt der gestalten kann. Sinnlichkeit ergibt sich aus der Präsenz
  • Handwerk & Inspiration
    Ich beginne gerne mit dem meistern des Handwerklichen. Transpiration führt dann wie von selbst zu Inspiration.
  • Spielen, Lernen &  Improvisieren
    Wenn Menschen spielen, bauen sie ihren Handlungsspielraum aus. Lernen bedeutet etwas zu erforschen. Improvisation ist die Lebenshaltung im Wandel präsent zu sein.
  • Respekt, Einladung & Ermutigung
    Menschen können sich entwickeln, wenn sie Originale sein dürfen und ihrer Eigenart und ihrem Eigensinn mit Humor und Respekt begegnet wird. Weder menschliche Maschinen noch billige Kopien sind wirklich leistungsbereit. Wenn sich aber jemand als Mitgestalter erlebt, wird er sein Bestes geben.

Musik und insbesondere rhythmisches Zusammenspiel weckt diese Qualitäten in hohem Mass.